Dr. Helena Okal ist eine Kieferorthopädin mit Kieferorthopädiepraxis im Zentrum von Landshut.
Kieferorthopädie

Eine hochwertige kieferorthopädische Behandlung hat eine zentrale Bedeutung für die Zahngesundheit und somit eine Schlüsselstellung innerhalb der Zahnmedizin. Kieferorthopäden behandeln Zahn- und Kieferfehlstellungen, die in ihrer Folge mitverantwortlich sind für Karies, Zahnfleischerkrankungen, Kiefergelenksprobleme und nicht zuletzt für erhöhte Verletzungsgefahr.
Man braucht kaum zu erwähnen, dass diese Anomalien einen negativen ästhetischen Aspekt haben und wie wichtig ein schönes, gepflegtes Gebiss in unserer heutigen Gesellschaft ist.
Greifen wir die häufigsten Fragen heraus:

[accordion]
[accordion-item title=“1. Wann bekommen Kinder eine Zahnspange?“]

Den ersten Kontakt mit einem Kieferorthopäden sollten Kinder etwa zur Einschulungszeit haben, um eine Fehlstellung des Gebisses durch entsprechende Maßnahmen mit Allgemeinzahnärzten, Logopäden oder HNO-Ärzten zu vermeiden. In dieser Zeit treten häufig zahnwechselbedingte Probleme in Form von Rotationen, Engständen der Frontzähne auf, die die Eltern beunruhigen. Diese können aber oft erst später behandelt werden. Auch schlechte Gewohnheiten, z.B. Daumenlutschen können einen Einfluss auf Gebissentwicklung haben. Hier kann man durch präventive Maßnahmen entgegenwirken. Darüberhinaus kann man Vertrauen bei den Kindern aufbauen. Die aktive Behandlung beginnt jedoch selten vor dem 10. Lebensjahr.

[/accordion-item]
[accordion-item title=“2. Ist eine Erwachsenentherapie auch möglich?“]

Kieferorthopädie ist nicht auf eine Altersgruppe beschränkt. Moderne Behandlungstechniken ermöglichen es uns heute Zahn- und Kieferfehlstellungen auch bei Erwachsenen zu behandeln.

Desweiteren ist eine kieferorthopädische Vorbehandlung von Zahnersatz (präprothetische Kieferorthopädie) oder kieferorthopädische Therapie bei geschwächtem Zahnhalteapparat (Parodontose) angezeigt.

[/accordion-item]
[accordion-item title=“3. Welche Behandlungsmethode ist die erfolgreichste?“]

Die Behandlungsapparatur wird weitgehend durch den Befund bzw. Alter des Patienten bestimmt. In der Vergangenheit wurde hauptsächlich mit herausnehmbaren Zahnspangen behandelt. Heutzutage arbeiten Kieferorthopäden vorwiegend mit festsitzenden Geräten, sogenannten Multibandtechniken. Diese sind den herausnehmbaren Zahnspangen überlegen und ermöglichen u. a. kürzere Behandlungszeiten. In manchen Fällen ist eine Therapie sowohl mit einer festsitzenden Apparatur als auch mit einer herausnehmbaren Spange möglich. Darüberhinaus gibt es Behandlungen mit unsichtbaren Schienen, die jedoch kleineren Zahnbewegungen vorbehalten bleiben.

[/accordion-item]
[accordion-item title=“4. Wie lange dauert eine kieferorthopädische Therapie?“]

Diese ist wiederum vom Befund abhängig. Es gibt kurze Behandlungen, die innerhalb weniger Monate durchführbar sind. Bei Kindern dauern sie bis der Zahnwechsel bzw. das Kieferwachstum weitgehend abgeschlossen ist.

[/accordion-item]
[accordion-item title=“5. Kann eine Zahnspange den Zähnen schaden?“]

Durch festsitzende Apparaturen werden weder Karies noch andere Schäden an den Zähnen verursacht. Natürlich müssen die Zähne während einer kieferorthopädischen Behandlung gründlich gereinigt werden. Hier klärt sie der Kieferorthopäde über spezielle Putztechniken auf. Auch wird die Mundhygiene bei den monatlichen Behandlungsterminen stets überprüft bzw. „aufgefrischt“.

[/accordion-item]
[accordion-item title=“6. Welche Kosten trägt meine Krankenkasse?“]

Eine kieferorthopädische Behandlung für gesetzlich versicherte Patienten ist in der Regel bis zum 18. Lebensjahr kostenfrei. Zwar muss der Patient (bzw. der Erziehungsberechtigte) zunächst 20 % (ab dem 2. Kind 10 %) der Kosten selbst tragen; diese werden jedoch nach erfolgreichem Behandlungsabschluss von der Krankenkasse zurückerstattet. Lassen Sie sich von Ihrem Kieferorthopäden beraten, in welchen Fällen die gesetzliche Krankenkasse die Kosten auch nach dem 18. Lebensjahr bezahlt. Den Privatpatienten werden die Behandlungskosten in Rechnung gestellt. Abhängig vom abgeschlossen Tarif erstattet die private Krankenkasse den entsprechenden Betrag.

[/accordion-item]
[/accordion]

Zahnspangen für Kinder gibt es bei uns in vielen Farben, besuchen Sie unsere Praxis in Landshut.

So finden Sie uns!

Die Praxis befindet sich in der Altstadt 28, unweit der Martinskirche, mitten in Landshut. Bushaltestellen und diverse Parkmöglichkeiten (Grieserwiese, Dreifaltigkeitsplatz, Parkhäuser) befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Zwei Frauen lächeln. Kieferorthopäde in Landshut

Aktuelles

Die Praxis ist vom 20.08.2018 - 08.09.2018  geschlossen. Vertretung : 20.08. - 06.09.2018 (Mo-Do) Dr. Anhalt, Altstadt weiterlesen...